Veranstaltungen

Ringvorlesung SoSe 2023 – „What do we want?“ – Eine Ringvorlesung über Klimagerechtigkeit, Utopien und Zukunftsperspektiven

Eine öffentliche, in Präsenz durchgeführte Ringvorlesung organisiert von Students for Future Hildesheim

Die Klimakrise ist jetzt! Zerstörungen, Krisen und Katastrophen beschäftigen uns jeden Tag und mit dem Gefühl nicht eingreifen zu können, werden wir ständig konfrontiert. Und dennoch können wir etwas tun, die Hoffnung nicht verlieren und für Veränderungen eintreten.Denn nur wenn wir laut werden, uns einmischen und aktiv etwas gegen die Klimakrise tun, können wir etwas bewirken.

„Hoffnung ist harte Arbeit. Radikale Zuversicht ist ein Akt des Widerstandes.“ Dieses Zitat postete Luisa Neubauer vor einigen Wochen auf Instagram. Doch genau für diesen Widerstand braucht man eines: Eine Antwort darauf, wofür es sich lohnt, hoffnungsvoll zu sein und für Klimagerechtigkeit einzustehen. Und genau diese wollen wir in unserer Ringvorlesung erarbeiten.

Unter der Frage „Wofür kämpfen wir?“ sprechen wir in unserer Ringvorlesung über Ziele und Wünsche für eine bessere Zukunft und lassen dabei Bilder entstehen, von einer Gesellschaft, in der wir leben wollen. Eine Zukunft, für die es sich zu kämpfen lohnt. Gegen die dystopischen Aussichten und die damit einhergehende Frustration und das Ohnmachtsgefühl, soll die Ringvorlesung Alternativen und Perspektiven aufzeigen und Hoffnung entstehen lassen.

Wir beschäftigen uns unter anderem mit den Themen Intersektionalität, Kapitalismus, Ökofeminismus und Postkolonialismus, alternativen Wirtschaftssystemen, sowie mit Klimabewegungen in Deutschland und mit Orten, an denen Utopien bereits gelebt werden. Wir sprechen mit Journalist*innen, Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen, Bewegungsforscher*innen, Psycholog*innen und vielen mehr. Und schaffen mit der Vorlesung einen Raum, um Utopien zu entwickeln und Wünsche auszusprechen.Die Ringvorlesung ist so strukturiert, dass wir mit einer Einführung in das jeweilige Thema beginnen, um für alle Zuhörenden die gleiche Grundlage zu schaffen. Es ist kein Problem, wenn du wenig Vorwissen mitbringst, bzw. dich mit Themen um Klimagerechtigkeit noch nicht beschäftigt hast. Vielleicht ist die Ringvorlesung auch genau dann ein guter Grund damit anzufangen?

Wir freuen uns, wenn auch du dabei bist, dich beteiligst und mitdiskutierst!

Die Ringvorlesung ist offen für alle und findet am Hauptcampus statt. Wir werden Gäst*innen einladen nach Hildesheim zu kommen, aber auch ermöglichen, dass sich Referent*innen von verschiedensten Orten online zuschalten können, um von ihren Perspektiven und Erfahrungen zu berichten. Außerdem wird die Ringvorlesung wie in den Jahren zuvor mit oder ohne Note anrechenbar sein und kann auch als Zusatzleistung auf dem Transcript of Records verbucht werden, als Student*in an der Universität Hildesheim, aber auch als Student*in an der HAWK.

Lützerath Infostand 13.01.2023

Lützerath ist ein kleines Dorf im Rheinland in NRW, was direkt neben dem Tagebau Garzweiler liegt, durch den RWE Braunkohle aus der Erde fördert. Braunkohle ist unsere klimaschädlichste Ressource zur Stromerzeugung und sollte eigentlich sofort gestoppt werden! Dies geschieht allerdings nicht. Stattdessen werden auch noch umliegende Dörfer abgerissen und Menschen zu Umsiedlungen überredet oder sogar gezwungen (sie werden enteignet!!). Das Unternehmen RWE macht dadurch riesige Profite und die Politik unternimmt nichts. Lützerath ist jetzt das nächste Dorf, was in der Grube verschwinden soll. Und das obwohl Studien belegen, dass Deutschland das 1,5 Grad Ziel nicht mehr einhalten kann, sollte die Kohle unter Lützerath abgebaggert werden. Also nochmal kurz, was im Rheinland und eben besonders jetzt grade direkt vor Lützerath passiert, ist eine riesige Ungerechtigkeit und Zerstörung, die es im Angesicht der Klimakrise gar nicht geben dürfte. Deswegen wohnen seit schon mehr als 2 Jahren Klimaaktivisti in dem Dorf, die für den Erhalt und gegen das zerstörerische System kämpfen. Lützerath ist zu einem Ort des Widerstands und der Hoffnung geworden, es wurden Feste gefeiert, eine Menge demonstriert, Urlaube gemacht, einfach mal eine Weile Utopien gelebt, Gemeinschaften gebildet, Obst und Gemüse gepflanzt, Baumhäuser gebaut…

Nun soll das Dorf abgebaggert werden. Doch wenn dies passiert, bekommt RWE Zugriff auf 280 Millionen Tonnen Kohle und das Recht diese zu verfeuern. Damit ist das 1,5 Grad Ziel bei Weitem nicht einhaltbar!! (Wozu sich Deutschland eigentlich verpflichtet hat!!) Und genau das soll jetzt Anfang Januar passieren. Obwohl Politiker*innen noch vor den Wahlen auf den Demos in Lützi waren und sich für den Erhalt des Dorfes ausgesprochen, haben sie jetzt Deals mit dem Konzern RWE ausgehandelt und Lützerath Soll abgebaggert werden. Aber es geht um was! Es ist wichtig Anfang Januar nach Lützerath zu schauen, es braucht alle Aufmerksamkeit und jedes Hinsehen! Am 14.01. Ist auch eine legale Demo, kommt gern, sprecht drüber und informiert euch

Wir veranstalten am Freitag, den 13.01.2023 einen Infostand in der Hildesheimer Fußgänger*innen-Zone, machen auf Lützerath aufmerksam, informieren und haben natürlich (wie immer) tolle Sticker und Flyer dabei.

Außerdem fahren wir am 14.01. zur Großdemo nach Lützerath. Schreibt uns gern, wenn ihr mitkommen wollt, per Mail oder Instagram direkt.

Onboarding Plenum 02.11.2023

Hallo an alle Erstis und andere Menschen, die vielleicht grade auf diese Instagram-Seite gestoßen sind oder schon länger Lust haben mitzumachen! Wir sind eine klimapolitische Gruppe in Hildesheim und setzen uns regional und überregional für Klimagerechtigkeit ein. Was wir so machen: wir fahren zusammen nach Lützerath, zu Klimacamps, organisieren Vorträge und Ringvorlesungen und unterstützen FFF z.B. bei der Planung von Demos. Am Mittwoch den 02.11. findet um 19 Uhr ein Onboarding-Treffen statt. Komm sehr gerne dazu, bring Freund*innen mit, sag es weiter und meld dich einfach hier mit einer Nachricht an uns, wenn du Lust hast dabei zu sein. Wir freuen uns auf dich! Bis bald!

Müllsammelaktion am 05.03.2022

Seminar WiSe 2021/22 – „Klimakrise, wie wollen wir in Zukunft leben“

17. – 21. Mai 2021 – Digitale bundesweite Public Climate School 4.0

Mittwoch, 21. April 2021, 19:00 – Kennenlernplenum für alle Neu-Interessierten

Sommersemester 2021 – Digitale öffentliche Ringvorlesung „System Change not Climate Change – Aber wie?! Warum die Klimakrise eine intersektionale Herausforderung ist“

19. März 2021 – Globaler coronakonformer Klimastreik (in Hildesheim: Schilderdemo, organisiert von Fridays for Future Hildesheim)

02. März 2021, 18:00 – Online-Vortrag „Gender ist eine Konstruktion. Natur auch. Warum beides mit Ausbeutung zu tun hat“ von Friederike Habermann

Wintersemester 2020/21Online-Seminar „Klimakrise: Generationen, Geschlecht und Bildung“ inklusive 3 öffentlicher Online-Vorträge

23. – 27. November 2020 – Digitale Public Climate School 3.0 von SfF Germany

24. November 2020, 13:00 – Online-Vortrag „Nachhaltige Mobilität“ von SfF Hildesheim im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen des Nordens

04. Oktober 2020, 18:00 – Online-Vortrag von SfF Hildesheim: „Speziesismus & Tierversuche“

25. September 2020 – Globaler Klimastreik mit 5 parallelen Demos in Hildesheim

14. September 2020, 18:00 Online-Vortrag mit Jens Vogt (PETA Deutschland) zur Klimakrise

Sommersemester 2020 – Digitale Ringvorlesung „Wie begegnen wir der Krise? – Klima & Gesellschaft“ an der Uni Hildesheim